top of page

Die sonnige Heilkraft des Johanniskrauts: Ein natürliches Mittel für Körper und Geist

Johanniskraut, auch bekannt als Hypericum perforatum, ist eine bemerkenswerte Pflanze mit einer langen Geschichte in der Kräutermedizin. Schon seit Jahrhunderten wird sie für ihre heilenden Eigenschaften geschätzt und findet sowohl in der traditionellen als auch in der modernen Medizin Anwendung. In diesem Artikel erfährst du mehr über die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von Johanniskraut, wie du es erkennen und sammeln kannst und welche gesundheitlichen Vorteile es bietet.


Johanniskraut im Sonnenschein
Johanniskraut -Sonnenkraut

Erkennen und Sammeln von Johanniskraut

Johanniskraut ist eine leicht erkennbare Pflanze, die vor allem in Europa, Nordamerika und Teilen Asiens wild wächst. Sie blüht von Juni bis August und ist an ihren leuchtend gelben Blüten zu erkennen, die sich pyramedial zur Spitze hin angeordnet. Die eiförmig länglichen Blätter sowie die Blütenblätter haben kleine, durchscheinende Punkte, die Ölzellen, die beim Gegenlicht sichtbar sind – daher kommt auch der Name "perforatum" (löchrig). Hier befindet sich einer der wertvollen Bestandteile der Pflanze.

Reibt man die Blüten und Blätter zwischen den Fingern, so platzen diese Ölzellen auf und das rote Öl tritt hervor und färbt die Finger rot. Das ist ein signifikantes Merkmal das man hier das Echte Johanniskraut

Beim Sammeln von Johanniskraut sind die oberen Teile der Pflanze zu bevorzugen, da diese die höchsten Konzentrationen an Wirkstoffen enthalten. Idealerweise solltest du die Pflanzen an einem sonnigen Tag pflücken, wenn die Blüten vollständig geöffnet sind.


Ölzellen
Die Ölzellen sind an den hellen und dunkeln Pinkte im Blattzellverband sichtbar, wenn man das Blatt gegen das Licht hält.

Heilkraft des Johanniskraut & gesundheitliche Vorteile und Anwendung

Als natürliches Mittel ist das Johanniskraut bekannt für seine stimmungsaufhellenden und antidepressiven Eigenschaften. Die Wirkstoffe Hypericin und Hyperforin wirken positiv auf das zentrale Nervensystem und können bei leichten bis mittelschweren Depressionen und Angstzuständen helfen. Darüber hinaus hat Johanniskraut entzündungshemmende, antivirale und antibakterielle Eigenschaften, die es zu einem vielseitigen Heilmittel machen.

Johanniskraut kann in verschiedenen Formen angewendet werden, darunter als Tee, Tinktur, oder das bekannte und geschätzte Rottöl.

Hier sind einige der wichtigsten Anwendungen von Johanniskraut:

  • Depression und Angst: Johanniskraut wird häufig als natürliches Antidepressivum verwendet. Studien haben gezeigt, dass es die Symptome von leichten bis mittelschweren Depressionen lindern kann, indem es die Serotonin-, Noradrenalin- und Dopaminspiegel im Gehirn beeinflusst.

  • Hautgesundheit: Das Öl aus Johanniskrautblüten wird traditionell zur Behandlung von kleinen Wunden, Verstauchungen und Prellungen, Sonnenbrand, Verbrennungen und Hautirritationen verwendet. Es hat entzündungshemmende und heilende Eigenschaften, die die Regeneration der Haut fördern.

  • Schlafstörungen: Johanniskraut kann auch bei Schlafstörungen hilfreich sein. Es wirkt beruhigend und kann die Schlafqualität verbessern. Bei äußerlicher Anwendung wird Johanniskrautöl direkt auf die betroffene Hautstelle aufgetragen. Für die Zubereitung von Johanniskrauttee werden etwa 1-2 Teelöffel getrocknete Blüten und Blätter mit heißem Wasser übergossen und 10 Minuten ziehen gelassen.


Vorsichtsmaßnahmen

Obwohl Johanniskraut viele gesundheitliche Vorteile bietet, gibt es auch einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Das Hypericin kann die Haut empfindlicher gegen Sonnenlicht machen und zu sonnenbrandähnlichen Reaktionen führen. Es kann die Wirkung bestimmter Medikamente, wie Antidepressiva, Blutverdünner und hormonelle Verhütungsmittel, beeinflussen. Daher sollte vor der Einnahme immer ein Arzt konsultiert werden.

12 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page